Am 2. Dezember, den ersten Samstag im Monat sind wir zum Gebet von 1000 Ave Marias

 

Am 2. Dezember, den ersten Samstag im Monat sind wir zum Gebet von 1000 Ave Marias zum Plan  unserer Gottesmutter in Itapiranga, eingeladen.

Wie wir das Gebet 1000 Ave Maria beten

Glaubensbekenntnis, Vater Unser, 3 x Ave Maria und Ehre sei dem Vater

  1. das Geheimnis des Rosenkranzes (z.B., den du, o Jungfrau vom Heiligen Geist empfangen hast), wir beten 50 Ave Marias, Ehre sei dem Vater…..O Jesus, verzeih uns (unsere Sünden)…

  2. das zweite Geheimnis und wir setzen so fort. Und so alle Geheimnisse…

Das bedeutet, dass wir für jedes Geheimnis 50 Ave Marias beten. 1000 Ave Marias beten wir dann, wenn wir alle 20 Geheimnisse der 4  Rosenkränzen zu Ende beten .

Mut! Wenn du nicht in einem Tag, bete das in 2 Tagen. Maria hat gesagt, dass sie  an  dieser Art und Weise des Gebets ein besonderes Gefallen findet, weil wir uns dabei weniger  ablenken.

Gott segne dich,

Nevenka

Posted in archivieren | Leave a comment

DAS GEBET ZU DEN VEREINIGTEN DREI HEILIGEN HERZEN 10.01.2015

 

DAS GEBET ZU DEN VEREINIGTEN DREI HEILIGEN HERZEN

Die vereinigten Heiligen Herzen Jesu,  Mariens und Josefs, jetzt weihe ich mich euch ein. Soll das Feuer der Liebe und der Heiligkeit mein Herz entfachen, es mit Tugenden und himmlischen Gnaden, die in uns strahlen, auffüllen. Mein ganzes Wesen soll euch andauernd lieben und preisen.

Oh, die Allerheiligsten Herzen, rein und heilig, lernet mich den Weg des Gebets, der Verleugnung und Genugtuung und der aufrichtigen Reue für alle meinen Sünden, folgen. Soll ich richtig den heiligen Gottes Namen ehren und preisen, seinen Heiligen Gesetzen und seiner Lehre gehorsam folgen? Lassen sich damit  die Früchte der Bekehrung, des Friedens und der Liebe auf mein Leben und auf die ganze Welt verschütten. Leite uns alle auf den Weg der Erlösung, die uns ins himmlische Königtum führt. Ich vertraue euch. Amen!

(das Gebet hat uns die Königin des Rosenkranzes und des Friedens gelernt 10.01.2015 Itapiranga-AM).

 

Posted in archivieren | Leave a comment

BOTSCHAFT DES JESUS 30.03.2017

 

Botschaft des Jesus 30.03.2017

Mein Sohn, Gottes Kinder dürfen nie an die Versuchungen verzweifeln: tritt in meine Wunden, tritt tief in mein Herz und lass dich in meinem kostbaren Blut einweichen.

Ich habe dir schon gesagt, dass ich den Sieg erreicht habe, den Sieg für diejenigen die immer vertrauen und nie an meine göttliche Wirkung zweifeln.

Obwohl dir sogar die schwierigsten Situationen unmöglich erschienen, glaub daran, dass der Wunder von Gott kommt. Von Gott kommt die außergewöhnliche Veränderung des Gesichts der Erde, die dennoch die am stärksten belasteten Herzen öffnen wird.

Viele blenden sich mit der Weltlichkeit, feststellend, dass sie eine prestige Macht haben. Der Satan weiß, wie er Manche  erblindet, jedoch endet jede Illusion und die Realität der Seelenzustände der Leute, die ohne Gott leben, taucht auf.

So viele lassen sich in die Betrügereien der Welt einwickeln und sind in Gefahr, dass sie sich nie wieder verbessern. Bete, dass immer mehr Seelen meine Liebe erkennen und sie lassen sich durch meine heiligen Wunden heilen.

So viele Seelen wünschen sich deinen Sturz und deine Zerstörung  zu sehen. Folge aber deinen Weg und gib das Vorbild für die Heiligkeit. Liebe, vergib und so wirst du alle Schwierigkeiten und jede Probe bewältigen, denn die Liebe macht Wunder, die Liebe heilt und erlöst.

Ich bin immer mit dir und werde dich nicht verlassen. Tröste dein Herz, bete und bringe deine Liebe deiner Göttlichen Mutter entgegen und sie wird dich nie im Schmerz und in der Trauer lassen, sondern wird deine Freude und Trost für dich sein.  Meine Mutter liebt dich und betet jeden Tag vor meinem Thron für dich und deine Familie.

Sowie auf deine, als auch auf alle Familien, verbreite ich meinen Segen und Schutz. Die Familien empfangen und leben meine Botschaften der Liebe, die ich euch übergebe.

Nichts geht verloren. Alles wird für die Erlösung der Seelen eingesetzt. Die Gottes Stimme wird immer lauter schallen und für die Gute und Erlösung meines Volkes lauten. Dann wird sie doch gehört. Troste mir und ich werde wirken!

Ich segne dich und ich gebe dir meinen Frieden!

Posted in archivieren | Leave a comment

  BOTSCHAFT DES JESUS AM 26.03.2017

 

 

BOTSCHAFT DES JESUS AM 26.03.2017

Wirst du mich nicht trösten?

Nimm deine Dornenkrone. Trage dein Kreuz, das dir erlaubt, wegen meiner Liebe zur Versöhnung für die Wunden meiner undankbaren und aufsässigen Diener gekreuzt zu sein. Diejenigen, die dich vertreiben, vertreiben nicht dich sondern mich. Diejenige, die dich kritisieren und sich Lügen gegen dich ausdenken, sind diejenige, die ebenfalls mich kritisieren und beleidigen.

Mein Sohn, das ist eine große und heilige Arbeit und braucht viel Schmerz und Leid. Ohne die kann die Arbeit kein Gottes Siegel haben, kein Zeichen, welches von Oben auserwählt, von Gott kommt.

Die Welt ist ein großer Wahnsinn, der Wahnsinn im Streben nach der Selbstzufriedenheit und dem Genuss. Gibt es keinen mehr, der Gott will? Gibt es doch keinen mehr, der die Heiligkeit anstrebt? Wo ist die Heiligkeit und Reinheit in den Herzen von denjenigen, die behaupten, dass sie dem Herrn dienen? Wo seid ihr also, kann ich euch nicht finden? Nur höre ich die leeren Worte aus den zahllosen Mündern, Worte, die weder den Tod noch das Leben bringen, Worte, die den Flammen löschen, der angezündet, um die Finsternis zu bekämpfen, bleibt. Und genauso die Worte, die schädlich sind und diejenigen beschädigen, die mich suchen, sie sind aber daran gehindert, weil sie verstummt sein werden.

Nichts wird für eine lange Zeit versteckt bleiben, keine Lüge wird die Wirklichkeit überwiegen. Ich werde die Fäulnis der Aufgeblähten aufleuchten und das anrichten, dass die Stolzen zurzeit des Festes und der Freude weinen werden.

Derjenige, der das alles vorbereitet hat, wird den Tag der Feier sehen, aber er wird sie nicht genießen können. Mit meinem Hauch wird alles zu Ende!

Schau mein Herz und lerne eins mit mir zu sein. Lass, dass ich dich leite. Tritt in mein Herz ein. Bete für deine Brüder, dass sie nicht in der Prüfung den Glauben verlieren.

Ich werde eine allgemeine Läuterung für die ganze Menschheit machen. Ich werde die schwierigsten Orte sauber machen und das Leben geben, wo die Finsternis und der Tod herrschen. Die Stimme der Kleinen wird sehr stark sein und die Machtlosen bekommen Kraft und Mut, die noch die größten Feinde überraschen wird. Auf Anliegen meiner Mutter werde ich aufs Schreien meines Volkes hören, meines kleines Überrestes, das sie mir mit so viel Liebe und Sorge vorbereitet.

Mut! Gott verlässt uns nie. Ich, der Herr bin ich mit dir auf deiner Seite und segne dich und gebe dir meinen Frieden!

Posted in archivieren | Leave a comment

BOTSCHAFT IN VIGOLO 15.07.2013 – (SKAPULIER)

 

escapulário 003

Die Botschaft von Jesus in Vigolo vom 16.07.2013

Friede soll hier und mit euch sein!

Meine Kinder, ich bin wieder hier, damit ich euch in mein Herz aufnehme. Ich bitte euch, dass ihr für die Heilige Kirche und Priester betet. Priester fallen, weil sie auf Satan hören, der sich ihnen nähert und ihre Seelen zerstört. Erwacht Kinder, verenigt euch im Gebet und vermittelt es  auf Priester! Durch Priester kann ich die Verletzungen eurer Seelen heilen und euch meinen Frieden, den ihr braucht, geben.

Friede soll hier mit euch sein!

Priester, fallt nicht! Steht auf! Es ist die Zeit gekommen, dass ihr euch erhebt und in mein Herz eintretet, wo ihr die Macht für den Sieg über die Welt, Fleisch und Satan schöpfen könnt. Glaubt, glaubt und glaubt! Ohne Glaube könnt ihr nicht weitergehen.

Ich wünsche mir euren Glauben, den lebendigen und lebenden Glauben. Um diesen Glauben haben zu können, ist es notwendig, dass ihr euch zum Gebet kehrt, und zwar zu denjenigen, den euch meine Allheilige Mutter Maria mittels des Rosenkranzes gezeigt hat. Viele lieben und beten nicht zu meiner Mutter, deshalb können sie nicht auf dem Weg der Bekehrung und Heiligkeit, der in den Himmel führt, bestehen. Empfangt meine Liebe und Liebe meiner Heiligen Mutter und ihr werdet mit meinem Segen und in meinem Licht durch die Welt gehen.

Vertraut auf den  Schutz des Heiligen Joseph. Er will euch beschützen und helfen, damit ihr mir treu bleibt. Ich habe euch eine große Gnade gegeben, meine Kinder, den Skapulier meines Stiefvaters Joseph. Er ist das Zeichen des Schutzes, der Gnade und des Segens unserer Heiligen Herzen. Dieser  Skapulier ist ein Geschenk für die Seelen, die Gott lieben und präsentiert die Gnade, mit der ihr euch behelfen könnt, treu auf dem Weg der Heiligkeit, die in den Himmel führt, zu bleiben. Diejenigen, die den Skapulier meines Stiefvaters Joseph benutzen und tragen,  begegnen sich zur Sterbestunde nicht mit meiner Gerechtigkeit sondern mit meiner Gnade.

Empfangt diesen Skapulier mit Liebe und verbreitet ihn für die Rettung eurer Seelen so schnell wie möglich. Betet, betet, betet und ihr werdet mein barmherziges Antlitz treffen, das für euch scheint.

Ich segne euch alle im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen!

Psalm 80,8 Gott Zebaoth tröste und! Laß leuchten dein Antlitz, so genesen wir.

Posted in archivieren | Leave a comment

1 KORINTHER 7, 10-11

 

1 KORINTHER 7, 10-11

10Den Verheirateten gebiete nicht ich, sondern der Herr: Die Frau soll sich vom Mann nicht trennen 

11– wenn sie sich aber trennt, so bleibe sie unverheiratet oder versöhne sich wieder mit dem Mann – und der Mann darf die Frau nicht verstoßen.

Posted in archivieren | Leave a comment

2 THIMOTEUS 3, 1-5

 

31Das sollst du wissen: In den letzten Tagen werden schwere

Zeiten anbrechen.

2Die Menschen werden selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch,

überheblich, bösartig, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar,

ohne Ehrfurcht,

3lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht,

rücksichtslos, roh,

4heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als

Gott zugewandt.

5Den Schein der Frömmigkeit werden sie wahren, doch die Kraft

der Frömmigkeit werden sie verleugnen. Wende dich von diesen

Menschen ab.

Posted in archivieren | Leave a comment

Weg die Wahrheit des katholischen Glaubens von der Falschheit der häretischen Verkehrtheit zu unterscheiden vermöge“ (

Vinzenz von Lérins

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Commonitorium_(Vinzenz_von_L%C3%A9rins)

 

Commonitorium (Vinzenz von Lérins)

Das Commonitorium ist eine theologische Schrift des altkirchlichen Mönchstheologen Vinzenz von Lérins. Er schrieb dieses Commonitorium mit der Verfasserangabe Peregrinus („ein Pilger“) im Jahr 434. Es ist die einzige Schrift, für die seine Autorschaft als gesichert gilt. Berühmt und, vor allem bei den Kontroverstheologen des 16. und 17. Jahrhunderts, viel zitiert ist es wegen seiner klassischen Formulierung des katholischen Traditionsprinzips.

Textgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Commonitorium umfasste ursprünglich zwei Bücher. Anstelle des zweiten Buchs enthalten alle vorhandenen Abschriften lediglich eine von Vinzenz selbst verfasste Zusammenfassung beider Bücher. Die Gründe dafür können nur vermutet werden.

Anlass für die Schrift war die Gnadenlehre des Augustinus, die Vinzenz als illegitime Neuerung ansah.[1] Vor diesem Hintergrund will er dem christianus catholicus (III.4) einen Maßstab für den einen, wahren Glauben an die Hand geben.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Thema des Commonitorium nennt Vinzenz die Frage, „wie ich auf einem sicheren und sozusagen Allen zugänglichen und geraden Weg die Wahrheit des katholischen Glaubens von der Falschheit der häretischen Verkehrtheit zu unterscheiden vermöge“ (II.1). Für diese Unterscheidung wie für alle christliche Wahrheitserkenntnis sei zwar die Heilige Schrift die in sich vollkommene und hinreichende Norm (canon); diese werde jedoch unterschiedlich ausgelegt und begründe offensichtlich ebenso viele Meinungen, wie es Menschen gibt. Nur im Hören auf die kirchliche Auslegungstradition werde die Schrift richtig verstanden (II.2). Darauf folgt der berühmte und, in verkürzter Form,[2] sprichwörtlich gewordene Satz:

In ipsa item catholica ecclesia magnopere curandum est, ut id teneamus, quod ubique, quod semper, quod ab omnibus creditum est. Hoc est etenim vere proprieque catholicum; quod ipsa vis nominis ratioque declarat, quae omnia fere universaliter comprehendit (II.3). „Desgleichen ist in der katholischen Kirche selbst entschieden dafür Sorge zu tragen, dass wir das festhalten, was überall, was immer und was von allen geglaubt wurde; denn das ist im wahren und eigentlichen Sinn katholisch. Darauf weist schon die Bedeutung und der Sinn des Wortes hin, das alles in der Gesamtheit umfasst.“

In den folgenden Kapiteln entwickelt Vinzenz dieses dreifache Prinzip von universitasantiquitas und consensio (II.3) am Beispiel prominenter Irrlehren und kirchlicher Lehrentscheidungen der Vergangenheit, räumt ein, dass es regional und zeitlich begrenzte häretische Mehrheiten gegeben habe, und setzt dagegen die Gewissheit der gesamtkirchlichen Lehrtradition. Diese stellt er ausführlich hinsichtlich der damals jungen trinitätstheologischen, christologischen und mariologischen Definitionen des Konzils von Ephesus dar (XIII–XV; XXIX–XXXI).

In Kapitel XXIII (28–32) entwickelt Vinzenz schließlich den bedeutsamen Gedanken vom organischen Fortschritt (profectus) der Lehre:

Sed forsitan dicit aliquis: Nullusne ergo in ecclesia Christi profectus habebitur religionis? Habeatur plane, et maximus. […] Sed ita tamen, ut vere profectus sit ille fidei, non permutatio. Siquidem ad profectum pertinet, ut in semetipsam unaquaeque res amplificetur; ad permutationem vero, ut aliquid ex alio in aliud transvertatur. Crescat igitur oportet, et multum vehementerque proficiat tam singulorum, quam omnium; tam unius hominis quam totius ecclesiae, aetatum ac saeculorum gradibus, intelligentia, scientia, sapientia; sed in suo duntaxat genere, in eodem scilicet dogmate, eodem sensu, eadem sententia (XXVIII). […] Unde non dubium est, hanc esse legitimam et rectam proficiendi regulam, hunc ratum atque pulcherrimum crescendi ordinem, si eas semper in grandioribus partes ac formas numerus detexat aetatis, quas in parvulis creatoris sapientia praeformaverat (XXIX). „Aber vielleicht sagt jemand: Wird es also in der Kirche Christi keinen Fortschritt der Religion geben? Gewiss soll es einen geben, sogar einen recht großen. […] Zum Fortschritt gehört nämlich, dass etwas in sich selbst zunehme, zur Veränderung aber, dass etwas aus dem einen sich in ein anderes verwandle. Wachsen also und kräftig zunehmen soll sowohl bei den Einzelnen als bei allen, sowohl bei dem einen Menschen als in der ganzen Kirche, nach den Stufen des Alters und der Zeiten, die Einsicht, das Wissen und die Weisheit, aber lediglich in der eigenen Art, nämlich in derselben Lehre, in demselben Sinn und in derselben Bedeutung. […] Daher ist ohne Zweifel die gesetzmäßige und richtige Norm des Fortschritts, die feststehende und schönste Ordnung des Wachstums diese, dass die Zahl der Jahre immer bei den Erwachsenen die Teile und Formen ausgestaltet, die schon bei den Kleinen die Weisheit des Schöpfers grundgelegt hatte.“

Damit stellt sich den Gläubigen und Lehrenden die Aufgabe, im je zeitgenössischen Glaubensdiskurs organische Ausfaltungen des Depositum fidei von wesensfremden Neuerungen und Verkürzungen zu unterscheiden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Posted in archivieren | Leave a comment

BETEN , FüR POPE BENEDIKT XVI.

GEGRÜSSET SEIST DU, HEILIGER JOSEF

 Gegrüßet seist du, heiliger Josef, Sohn Davids,

du gerechter und keuscher. Weisheit ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Männern

und gebenedeit ist Jesus,

die Frucht Mariens, deiner treuen Braut.

Heiliger Josef, du würdiger „Vater“ und Beschützer

Jesu Christi und der heiligen Kirche,

bitte für uns Sünder.

Erbitte uns bei Gott göttliche Weisheit,

jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen!

(Das Gebet stammt vom heiligen Louis-Marie Grignion de Montfort und wurde von Edson nach dem Auftrag Jesu ergänzt.)

 

 

  1. Oktober 2008 (Erscheinung der Heiligen Familie)

Heute erschien die Heilige Familie: Unsere Mutter Gottes und der heilige Josef, der in seinen Armen das kleine Jesuskind hütete. Alle drei waren in goldene Gewänder gekleidet und trugen goldene Kronen auf dem Kopf. Sie segneten alle Menschen, die bei der Erscheinung anwesend waren und die ganze Menschheit. Nach Jesu Auftrag sprach Maria als erste: »Der Friede sei mit euch! Liebe Kinder, heute ist im Himmel ein Fest. Wir feiern den Geburtstag meines Bräutigams Josef. Betet, damit die Männer verstehen, dass sie heilig und gerecht sein sollen, wie mein Bräutigam Josef, als er auf Erden lebte.

Kindlein, habt ein gerechtes Herz, frei von jeglichem Hochmut. Immer, wenn ihr mit ganzer Kraft und ganzem Glauben, verbunden mit Demut und Liebe, lebt, werdet ihr unseren Heiligen Herzen ähnlich und mit ebenso vielen Gnaden erfüllt sein. Kindlein, Gott ruft euch zur Bekehrung auf. Eure Bekehrung muss jetzt stattfinden und nicht später. Kehrt zurück, kehrt zurück, solange es noch Zeit gibt. Gott hofft, dass ihr zu ihm zurückkehrt, denn er liebt euch sehr. Ich segne euch mit meinem Sohn Jesus und dem heiligen Josef im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen!«

 

Heiliger Josef: »Mein Sohn, sage deinen Brüdern, dass ich sie segne. Für all jene, die sich mit Vertrauen meinem Schutz überlassen, vermittle ich bei Jesus. Betet für die Menschheit, die von Gott entfernt ist, wie noch nie zuvor. Bringt durch das Gebet alle Menschen auf den Weg des Guten und der Bekehrung. Ich sage euch: jener, der denkt, den Glauben zu haben, soll noch mehr glauben. Jene, die im Glauben und auf dem Weg zu Gott Bedenken haben, sollen wissen, es eilt und es gibt keine Zeit für Zweifel und Unsicherheit. Beeilt euch! Kehrt schnell zu Gott zurück. Ich segne euch und helfe euch mit meiner Vermittlung bei Gott. Ich segne euch alle im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen!«

Das Jesuskind: »Mein Herz liebt meine Mutter Maria und meinen „Vater“ Josef sehr. Wollt ihr mein sein? Liebt sie und so werdet ihr mein sein. Beeilt euch!«

 

Posted in archivieren | Leave a comment

27. oktober 2017 – Geburtstag von Sv. Joseph

27. oktober 2017 – Geburtstag von St. Joseph – 2047 Jahre alt

 

BOTSCHAFT VOM ST. JOSEPH AM 27.10.2016

57d2643e72efef4f0f5d00437fdd364e (1)

Heute erschien die Heilige Familie. St. Joseph hielt Jesus in ihren Armen.

St. Joseph gab die Botschaft:

Friede meines Sohnes Jesus euch allen!

Meine Kinder, hier ist derjenige, der jeden Tag Gottes Herz Jesus für sie bittet.

Ich bin der Hüter eurer Familien. Empfangt Gottes Liebe in eure Herzen. Empfängt sein Licht und Liebe auf solcher Weise, dass die ganze Finsternis der Sünde ein für alle Mal aus euren Leben verschwindet.

Seid treu und Gott gehorsam, denn die Zeit vergeht und viele sind verschlafen und blind und empfangen nicht die Botschaften, die euch meine Heilige Braut schon lange Zeit gibt. Ebenso wollen sie nicht nach ihren Botschaften leben.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, was in die Welt kommt, die undankbar und sündhaft ist, welche Gott beleidigt und sich nicht bereuen wird.

Ich gebe mein Segen und ich lege in mein Herz diejenigen, die wirklich mit  Liebe und Glaube Gottes Verlangen und Lehre leben wollen.

Seid nicht dem Gott untreu. Bekehrt euch und verändert ihr Leben. Befreit euch von der Sünde und lebt nicht entfernt vom Weg der Heiligkeit zu Gott, denn der Satan versteckt sich und will die Seelen denjenigen fressen, die ungehorsam gegenüber Gottes Gebote sind.

Flüchtet vor den Satans Fänge, bereut euch und beichtet, und Gott wird barmherzig zu euch sein.

Der Satan will Krieg und Tod von vielen Menschen. Vermittelt für die Gnade der Menschheit, dass der Hass und die Gewalt aus den Herzen denjenigen beseitigt wird, die Gottes Willen nicht erfüllen wollen.

Wenn sich die Welt in einer großen Finsternis befindet, verwirrt, ohne Licht; wenn die ewigen Wahrheiten mehr als bisher verachtet und zertreten sind, will die starke Hand Gottes die Menschheit wie nie vorher erreichen. Nur Schrei und Trauer wird gehört.

Kommt unter mein Schutzmantel und tritt in mein all reines Herz ein. Dann seid ihr in der Zeit meiner Gerechtigkeit geschützt.

Ignoriert diese Botschaft nicht! Öffnet eure Herzen. Betet, betet viel und Gott will euch segnen.

Kehrt in eure Heime mit Frieden unserer drei vereinigten Heiligen Herzen. Ich segne euch alle: im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen!

Posted in archivieren | Leave a comment