EINE AUßERORDENTLICHE OFFENBARUNG UNSERES HERRN vom 30.08.2018

EINE AUßERORDENTLICHE OFFENBARUNG UNSERES HERRN vom 30.08.2018

Offengelegt nach dem Auftrag  unseres Herrn, auf den heutigen Tag

 Jesus hat mir diese Botschaft am 11. März 2018 gegeben. Er hat mir gesagt, dass sie nicht für die sofortige Verkündigung zugedacht ist. Erst nachher wird er mir sagen, wann diese Botschaft der Welt bekanntgegeben sein soll. Er hat mir aufgetragen, was ich dann tun sollte, und er hat mich gebeten, dass ich diese Botschaft an einige Personen schicken soll, die er bestimmt hat, sie aufzuheben. Sie sollten Zeugen davon sein, und bis zu dem Tag warten, den er dafür bestimmt hat.  Nach seiner Genehmigung sollte diese Botschaft erst dann verkündet werden. Dieser Tag ist heute.

Morgen früh bin ich zur heiligen Messe in die Kirche gegangen. In den Worten der heutigen ersten Lesung hat der Herr mit mir gesprochen, und hat mich ermutigt:

4 Ich danke Gott allezeit für euch im Hinblick auf die unverdiente Güte und Gnade Gottes, die euch in Christus Jesus verliehen ist 5 dass ihr in allem bereichert worden seid in ihm, an der vollen Redefähigkeit und an völliger Erkenntnis 6 wie je das Zeugnis über den Christus unter euch befestigt worden ist 7 so dass ihr an gar keiner Gnade Mangel habt, während ihr sehnlich die Offenbarung unseren Herrn Jesus Christus erwartet 8 er wird euch befestigen bis ans Ende, damit euch frei von Anklage seid am Tag des Herrn Jesus Christus.9 Gott ist treu, durch den ihr zur Teilhaberschaft mit seinem Sohn Jesus Christus, unserem Herrn berufen worden seid. .   (1 Korinther 4-9)

Worte: GOTT IST TREU!…sind als starke Worte in mein Herz gekommen, denn es war Gott, der mir sie stark geredet hat. Es war, was er mir gesagt hat: Gib die Botschaft, die ich dir am 11. März dieses Jahres offenbart habe, kund!

Frieden deinem Herzen!

Der geliebte Sohn, die Taten, die ich begehe, haben immer ein Heiliges Zeichen. Das Kreuz ist mein Zeichen, dass das was ist tue direkt von mir, Deinem Herrn kommt.

Hab keine Angst! Ich bin mit dir. Ich habe mit Abraham einen Bund geschlossen und habe ihn für den Vater vieler Nationen gewählt. Ich habe Moses gerufen und ihn geschickt, dass er meinem Volk mit dem Stab in der Hand meine Zeichen gezeigt hat. Denn dies ist das, was dir Gott jetzt spricht: mit dir werde ich einen Bund mit meinen Drei Heiligen Herzen, heiligen Bund der Glaube und Liebe schließen. Als wenn ich Abraham zum Vater der vielen Nationen gemacht habe, nach meinen Schriften und nach meinem Bund, den ich jetzt schließe, wirst du ein geistlicher Vater mancher Seelen sein, die lesen, nachdenken, leben und verbunden mit diesem Werk alles unseren Heiligen Herzen opfern.

Du kannst dir nicht vorstellen, wie groß dieses Werk ist und wie es Satan hasst. Nach diesem Werk, das ich dir vertrauensvoll in deine Hände gelegt habe, so wie ich Moses den Stab in seine Hände vertraut habe, wirst du meine Zeichen für die Rettung etlicher Seelen, Familien und Gläubiger anwenden.

Bete, vertraue und zweifle nie an mein Versprechen und an meine Worte. Ich habe dich gewählt und gerufen, und dich sogleich auf diese schwierigen Zeiten der geistlichen Finsternis vorbereitet, in denen viele keinen Glauben haben und selbst nicht mehr glauben.

Sei der Mann des großen Glaubens, großer Liebe und Treue zu mir, deinem Herrn und deinem Gott. Erzähle, erzähle allen über meine große Liebe und meiner großen Gnade.

Am 19. März – Am Morgen der Feier des Heiligen Josef

Heute am 19. März habe ich mich beim Vorlesen der zweiten Lesung an die Botschaft erinnert, die mir Jesus am 11. März übermittelt hat. Die Worte, die ich gelesen habe, sind in mein Herz gekommen und ein Verständnis dafür erweitert, was mir Gott offenbart hat. Ich habe mich beim Herrn bedankt.

Ich möchte viele Seelen in meinem Königreich der Liebe retten. Du, mein Sohn, hilf den Seelen einen sicheren Weg zu finden, indem du jeder von ihnen meine Worte und mein Licht bringst.

Bevor Abraham existiert und bevor Moses existiert hat, ICH BIN existiert. Bevor dieser Generation, HABE ICH existiert.

ICH schicke dich, ICH spreche durch dich.  ICH HABE dich unter so Vielen gewählt, damit du Zeichen und Wunder meiner Liebe unter Völker tust.

Ich werde mit dir bleiben, jetzt und für immer. Mein Frieden mit dir!

Ich segne dich!

Nachdem Jesus gesagt hat, dass er mich erwählt hat, hat er mich gerufen. Er hat mich darauf bereit gemacht, dass ich mich an meine Träume erinnert habedie ich schon viel früher, bevor die Erscheinungen begannen, hatte. Ich habe mich an die Worte Unserer Frau erinnert, die sie mir bei Beginn der Erscheinungen gegeben hat: Gott wird von dir einen großen Glauben verlangen!

Römer 4, 13.16-18.22

Warten gegenüber jeder Hoffnung

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer

Brüder: 13 Denn nicht durch Gesetz hatte Abraham oder sein Same die Verheißung, dass er Erbe einer Welt sein sollte, sondern durch die Gerechtigkeit aus Glauben 16 Deswegen geschah es zufolge des Glaubens, auf dass es gemäß unverdienter Güte sei, damit die Verheißung seinem ganzen Samen sicher sei, nicht nur dem, der sich an das Gesetz hält, sondern auch dem, der sich an den Glauben Abrahams hält. Er ist unser aller Vater, 17 genauso wie geschrieben steht: Ich habe dich zum Vater vieler Nationen bestimmt. Das geschah vor Augen Gottes, der die Toten lebendig macht und die nicht vorhandenen Dinge ruft, als ob sie vorhanden wären. 18 Doch gestürzt Hoffnung, hatte er den Glauben, dass er Vater vieler Nationen werden würde, in Übereinstimmung mit dem, was gesagt worden war: So wird dein Same sein. 22 Darum wurde es ihm als Gerechtigkeit angerechnet.

-.-

Der Herr hat mir gesagt, dass eine Offenbarung, ein Ruf oder eine Tat, und eine bestimmte Botschaft, die der Welt zugedacht ist und aus der außerordentlichen Gabe stammt, einzigartig sind. Er beginnt und endet diese Botschaft mit derjenigen Person, die Gott aufgerufen und erwählt hat. Die Welt und Leute wollen alles, was Gott tut und alles, was auf der Welt ist, verändern und ihre Erklärungen für ihre Taten noch dazu geben. Aber die letzte Antwort kommt von Gott.

Falls  eine Tat oder eine Botschaft, die er den Seelen mitteilen möchte, auf einem Ort verfolgt oder vertrieben wird, kommt sie wieder auf dem anderen Ort auf. Und die Anerkennung davon ist ein Zeichen, dass die vorherige Tat real und wahrhaftig ist.

This entry was posted in archivieren. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.